Arbeit und Leben

Arbeit und Leben

Wir stellen uns vor 

Wir sind eine Einrichtung der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund Region Bremen-Elbe-Weser und dem Magistrat der Seestadt Bremerhaven, getragen wird.

Mit Arbeit und Leben Bremerhaven wurde 1974 eine Bildungseinrichtung ins Leben gerufen, die eine auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Tradition der Arbeiterbildung bezogene Weiterbildung fortführt, um die Stellung der abhängig Beschäftigten in Gesellschaft und Beruf zu verbessern. Dazu gehört eine enge Kooperation mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund und seinen Mitgliedsgewerkschaften sowie mit den betrieblichen Arbeitnehmervertretungen aus Betrieben und Verwaltungen. Arbeit und Leben ist damit explizit eine Einrichtung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und deren Interessenvertretungen und ist dem Leitbild der politischen und wirtschaftlichen Partizipation verpflichtet.

Die Dachorganisation der Arbeit und Leben Einrichtungen in der BR ist der 1956 gegründete Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben (BAK). Mit der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Bremen sind wir in einer Landesarbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen.

Wir unterstützen Menschen dabei, ihr politisches Verständnis zu vertiefen und zu erweitern. Wir wollen dazu anregen, sich in gesellschaftliche Prozesse einzumischen und diese aktiv mit zu gestalten. Dazu unterbreiten wir Angebote der politischen Bildung, die insbesondere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dabei unterstützen, Orientierungs- und Handlungswissen zur Bewältigung ihres Berufs- und Lebensalltags zu erwerben. Es ist für uns eine zentrale Aufgabe, das Interesse für gesellschaftliche Fragen zu wecken und zu stärken – unsere Veranstaltungen stehen allen Personen offen.

Arbeit und Leben Bremerhaven fördert durch die politische Bildungsarbeit nicht nur die Vernetzung zwischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, betrieblichen und außerbetrieblichen Funktionsträgern, sondern auch die mit sozialen Bewegungen und ist in diesem Zusammenhang an verschiedenen Projekten und Kooperationen, insbesondere im Jugend- und Migranten/Migrantinnenbereich beteiligt.

Zusätzlich können erwerbslose Frauen und Männer, die für Gewerkschaften und andere Großorganisationen wegen der Ausgrenzung aus dem Erwerbsleben nur noch schwer erreichbar sind, über die Vernetzungsstrukturen von Arbeit und Leben angesprochen werden.

Dies entspricht dem Selbstverständnis und Anspruch der haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von Arbeit und Leben, gleichermaßen in den Bereichen „Politik“ und „Bildung“ tätig zu sein.